Tag30: Pacific Coast Highway, Wingham

Und wieder hat uns am Abend/in der Nacht ein Regenschauer überrascht. Zu dieser Tagszeit ist uns das aber ganz gelegen, dann ist es wenigstens nicht so heiss im Van.  Den Morgen haben wir mit einem Walk zu einem Seeadler Spot beim CamsWharf begonnen. Leider haben wir keine Seeadler gesehen, dafür aber einen Pelikan…auch ein Vogel, also zählts. Nach dem Wachwerden ging es dann weiter den Pacific Highway hinauf bis zur Nelson Bay (Port Stephens). Dort sind wir zum Tomaree Lookout hochgewandert. Da war es wirklich herrlich, denn es war ein guter Mix aus Berge (Hügel) und Küste. Wir sind nun

Continue reading »

Tag29: Central Coast Highway

Um 5 uhr Morgens hatte uns heute ein heftiges Gewitter unsanft aus dem Schlaf gerissen. Nach anfänglichen Bedenken, hat es aber komplett aufgeklart und wir hatten einen heißen Sonnentag 🙂 Wir haben uns den Central Coast Highway hochgeangelt und an diversen Anhöhen usw. Halt gemacht und die Sonne genossen. Am Felsenstrand, welcher unterhalb des Leuchtturms zu sehen ist, konnte ich endlich mal die BlueBottles (Protugisische Galeeren) entdecken, weswegen etliche der Strände gesperrt sind. Die habe ich mir deutlich größer vorgestellt (in Realität sind sie nur ca. 2-3cm). Die Chance die im Wasser zu entdecken und rechtzeitig auszuweichen ist ja quasi

Continue reading »

Tag28: Blue Mountains, Jenolan Caves, Pacific Highway

Erneut hat das Wetter versucht unsere Pläne zu durchkreuzen. Es hatte den ganzen Tag Nebel mit 0 Sicht und teilweise hat es zur Abwechslung mal wieder geregnet. Wir haben trozdem die noch fehlenden Spots im Herzen der Blue Mountains angefahren. Z.B. den bekannten Govetts Leap, welcher neben einen Blick auf das Tal der Blue Mountains auch noch einen an den Klippen abfallenden Wasserfall zeigt. Das Ganze sah heute in etwa so aus…atemberaubend oder?! Beim kurzen regnerischen Walk im Busch konnte ich ein ganz besonderes Wesen ausfindig machen, es gehört zur Gattung der frierenden Humanoiden und war extrem scheu – ich

Continue reading »

Tag27: Blue Mountains

Nach Plan sind wir ca. gegen Mittag in den Blue Mountains angekommen. Wir hatten also den ganzen Nachmittag noch zur Verfügung um die Gegend zu erkunden. Die Blue Mountains schimmern tatsächlich leicht blau. Laut Wikipedia liegt das an den aufsteigenden Eukalyptusdämpfen, die das Licht so brechen, dass es einem blau vorkommt. Morgen werden wir eine längere  bzw. einige kleinere Wanderungen machen, sofern das Wetter mitspielt und wir vorher nicht wieder über Schlangen stolpern. Heute war eher das typische Touri-Autowandern angesagt, d.h. 5 Minuten fahren, anhalten, zum Lookout gehen, Ohhh Ahhh schön denken, Foto machen und repeat. Da dies kaum anstrengend

Continue reading »

Tag26: AlpineRoad, Canberra, Goulburn

Heute war der Tag der spontanen Entscheidungen. Eigentlich war zuerst die Überlegung nochmal auf den Mount Kosciuszko mit der Bahn hochzufahren und den Höhenweg abzuspazieren. Da wir aber die Aussicht ohnehin schon vom Vortag kannten, haben wir uns das gespart und sind Richtung Hauptstadt Canberra weitergezogen. Auf dem Weg dorthin sind wir für ca. 100Km durch eine sehr strange Landschaft gekommen. Steppe, aber überall lagen Felskugeln bzw. obeliskenartige Gebilde rum. Erinnerte an ein endloses Stonehenge… In Canberra konnte ich Tina davon überzeugen, dass wir unbedingt in das Canberra Deep Space Communication Center der NASA müssen … war wohl eher nur

Continue reading »

Tag25: Snowy Mountains

Gefrühstückt wurde heute mit Kangaroos irgendwo auf einen Rastplatz auf der Alpine Road. Gestärkt sind wir dann gegen Mittag planmäßig in Thredbo im Herzen der Snowy Mountains (Schnee gabs zum Glück keinen) angekommen. Zur Erkundung der Berge sind wir vonThredbo aus bis zur Bergstation des Mount Kosciuszko hinaufgewandert. Von dort wären es noch ca. 13Km bis zum Gipfel. Das war heute zeitmäßig nicht mehr drin, da es der Aufstieg schon in sich hatte und Bahnfahren wollten wir vermeiden. Beim Abstieg durch den Buschpfad hatten wir die nächste Schlangenbegegnung. Dieses mal konnten wir sie eindeutig zuordnen. Eine Brown-Snake. Sie ist die

Continue reading »

Tag24: AlpineRoad, Towang

Brrr…gestern war die kälteste Nacht (unter 10 Grad) bis dato (sagte ein Straßenarbeiter). Über 1900m hat es sogar geschneit. Der Tag an sich war allerdings herrlichst, 28 Grad und blauer Himmel. Im Skigebiet Falls Creek sind wir auf einen ca. 1800m hohen Berg gewandert. War ne ziemliche frei Schnauze (+GPS) Aktion…Wanderwege waren eher nicht erkennbar oder beschildert. Nach der Wanderung und diversen Stops bei Lookouts sind wir über die AlpineRoad in Richtung Snowy Mountains aufgebrochen. Es ging über sensationelle Hochflächen und Steppen. Die muntere Fahrt wurde jedoch unterbrochen als die “Bundesstraße” auf einmal in eine Outback-Road (Schotterpiste) überging. Wir gingen

Continue reading »

Tag23: Bendigo, AlpineRoad

Planmäßig sind wir heute nach Bendigo und haben uns bei Sonnenschein die Stadt angesehen. Nach ca. einer Stunde war die Sache erledigt. Bendigo ist eine Stadt, welche in der Goldgräber Zeit entstanden ist, wovon sie jetzt tourismusmäßig noch zehrt. Für mich war das Thema Goldmine damit gegessen. Wir machen lieber beim nächsten Goldfield halt, auf dem noch aktiv geschürft wird. Wer also nicht unbedingt an dem victorianschen Häuserstil interessiert ist, kann diese Stadt getrost auslassen 🙂 Das einzig interessante an Bendigo war ein kleiner botanischer Garten, welcher von Flughunden belagert wird. Batman lässt grüßen. Wir haben unseren Kurs gen Ostküste

Continue reading »

Tag22: Grampians, Maldon

Tag 2 in den Grampians hat mit “sommerlichen” 13 Grad und grau bedecktem Himmel begonnen. Vor den ersten Wandertouren waren wir auf einem Hot Rod Treffen in Halls Gap. War denke ich eher für mich interessant 🙂 Nächstes Ziel waren die Balconies. Dort sollte man einen herrlichen Überblick über den Nationalpark haben. Voll in unserem Trend hat es aber nach den ersten paar hundert Metern wieder zu regnen begonnen und man sah erst mal gar nichts. Ein Aussie meinte nur: “Welcome to Victoria!”. Egal auch das gehört dazu. Als es am frühen Nachmittag dann doch immer wieder kurzfristig trocken war

Continue reading »

Tag21: Grampians

Nach dem morgentlichen Tiere beobachten (dieses mal waren es Emus) haben wir auf dem Weg zum Grampians Nationalpark noch einen Abstecher zum Mount Sturgeon gemacht. Ein ca. 2h Hike durch den Bush führt zum Gipfel, welcher auf deinen einen Seite einen guten Ausblick auf das Outback und auf der anderen auf die Berge der Grampians bietet. Beim Abstieg haben sich uns zwei Krankenschwestern (aus USA und NZ) angeschlossen. Wieder mal wurden wir vom Regen überrascht und waren zum x-ten male tropfenass. Von wegen in Australien scheint immer die Sonne. In Victoria würde ich mal behaupten ist ein blauer Himmel eher

Continue reading »