Tag10: Princess Highway, Marlo

Die Nacht im Wald war traumhaft. Bis auf ein paar Monkey Birds absolute Stille. In den frühen Morgenstunden hat es jedoch übelst zu regnen begonnen und bis ca. 17 Uhr auch nicht mehr nachgelassen 🙁 Der Tag fiel also sprichwörtlich ins Wasser, was aber nicht so schlimm war, da er sowieso als Travel Day geplant war (ca. 350Km waren zu fahren, was ca. 5-6 Stunden fahrt waren). Bei der Routenplanung hat uns auf der Campsite noch ein netter Einsiedler Aussie mit Insider Tipps versorgt. Er selbst nannte sich “The rambling hobo and rebel”. Rebel war sein Hund. Wie viele andere Australier ab 50 hat auch er seinen Haus verkauft und ist auf große Wanderschaft gegangen. Kevin ist bereits seit 5 Jahren on tour…Respekt.

Halt haben wir an einigen Küsten-Lookouts gemacht und auf das verregnete und wellige Meer gestarrt. 

Ein abenteuerlicher Zufallsfund war ein Rainforest-Trail an der Grenze von New South Wales und Victoria. Wir waren wieder mal alleine Unterwegs und haben so einige riesige Pflanzen und Getier entdeckt.

Nachdem wir unser Tagesziel erreicht hatten, haben wir uns auf einem einsamen Platz am Snowy River bei Marlo niedergelassen. Allerdings können wir auch hier die Aussicht nicht zu 100% genießen, da ein extremer Sturm aufgezogen ist…so what…

PS: ich kann wieder laufen 🙂

One comment

Leave a Reply