Tag11: Princess Highway, Koalas, Foster

Nach einem traumhauften Sonnenaufgang an unserem einsamen Stellplatz bei Marlo haben wir uns Foster als heutiges Tagesziel gesetzt. Foster liegt taktisch sehr günstig kurz vorm Wilson Promontory National Park, welchen wir die nächsten 2-3 Tage abwandern werden. Von Marlo bis nach Foster waren es mit einigen Zwischenstops ca. 370Km und 5,5 Stunden Fahrzeit.

Sonnenaufgang Campsite Marlo

Das erste Ziel war Lake Tyres. See ist wohl eher der falsche Begriff, denn de facto ist es einfach auch nur ein abgekapseltes Stück Ozean. Schön anzusehen, aber extrem windig.

Nach Lake Tyres sind wir in den Touri-Ort Lake Entrance. Dort gibt es einen guten Zugang zum 90 Miles Beach (den gibts auch auf nahezu jeden Kontinent). Laut meiner GPS Karte ist er tatsächlich fast so lang. Perfekter sandiger Strand, jedoch auch heute auch nicht sonderlich zum schwimmen geeignet, da es auch dort extrem windig war und ekelige große Quallen unterwegs waren. Das gute daran war, dass wir ihn mehr oder weniger für uns alleine hatten.

Nächster Halt war Paynesville. Dort gibt es eine Fähre, welche Fußgänger kostenlos nach Raymond Island befördert. Das besondere an Raymond Island ist, dass sich dort sehr viele Koalas rumtreiben und man nahezu eine 100% “Sichtungschance” hat. Wir hatten diese auf jeden Fall und konnten so einige der Faulpelze beim Schlafen entdecken. Natürlich in Eukalyptus-Bäumen.

Der Kamerad auf dem zweiten Bild war sogar besonders aktiv und hat seine Komplette Energie auf einmal verbraten. Er Sprang von einem Ast zum nächsten. Angeblich haben Koalas nur eine Wachzeit von 4 Stunden, welche sie zum Fressen nutzen. Klingt für mich nach der perfekten Work-Life-Balance 🙂

Finally sind wir dann gegen frühen Abend bei Foster aufgeschlagen, haben ordentlich Proviant für die 2-3 Tage Wandern im Nationalpark eingekauft und Stellung auf der Franklin River Campsite bezogen.

Leave a Reply