Tag17: Melbourne, Guns’n Roses

Heute stand eines meiner persönlichen Highlights auf dem Programm – Guns’n Roses. Zunächst hat unser (vielmehr Tinas) Tag mit einem Schrecken begonnen. Beim morgentlichen Lüften hat dieser Kamerad bereits am leicht geöffneten Fenster auf uns gewartet:

Ich war mir zwar ziemlich sicher, dass diese Spinne nicht gefährlich ist, hab mich aber dennoch nicht getraut beim Fotografieren einen Gegenstand als Größenvergleich dazuzuhalten 🙂 Mit Beinen war der Durchmesser in etwa 10cm. Nach der artgerechten und mit viel Respekt verbundenen Entsorgung in einer Hecke, nutzten wir die Zeit vor dem Konzert, um bei Jucy unseren Kühlschrank reparieren zu lassen. Da das Jucy Team den Fehler auch nicht sofort identifizieren konnte und das Auto neu “verkabeleln/-basteln” musste, sind wir durch einen glüklichen Zufall zu einem kostenlosen Stellplatz nahe Melbourne City gekommen, yeeha! Zur Einordnung die Kosten für einen Parkplatz in Melbourn am Tag des Konzerts lagen bei 25$ pro Stunde (1$ ~ 0,77 Eurocent). Das wäre teuer geworden, Glück gehabt.

Letztendlich gings dann zum Konzert im Melbourne Cricket Ground (MCG). Da passen bei einem Cricket Spiel so an die 100.000 Leute rein. Da GnR einen Teil für die Bühne brauchte, waren es dann nur noch lächerliche 75.000 :-). 

So jetzt zum Konzert. Da wir ja bekanntlich auf extrem vielen, auch großen Konzerten in Deutschland unterwegs sind, ist es um so beeindruckender zu schreiben, dass dies mit Abstand das größte Konzert bis dato war. Die Menschenmengen waren einfach nur noch unfassbar. Die Tickets, welche wir in Dland mehr oder weniger auf gut Glück gekauft hatten, waren Gold wert. Oberste Tribühnenreihe gegenüber der Stage. Also beste Sicht. Wir waren heilfroh, dass wir nicht unten im Bowl stehen mussten. Das Gewusel wäre glaube ich ab einem gewissen Zeitpunkt nervig gewesen. Leider durfte man keine Kameras mitnehmen, von daher nur verwackelte Handybilder.

Neben den Menschenmassen war es natürlich auch ein musikalischens Highlight (definitiv mit eines der besten Konzerte auf denen ich war). Eröffnet haben Wolfmother (auch Kult) bis schließlich die Ikone-Rockstars loslegten. Slash as usual in bester Form. Auch der Rest von GnR war absoluter Hammer. Stimmlich kam Axel tatsächlich an die guten Appetite For Destruction Zeiten ran, sein Aussehen war eher schlimmer als erwartet (Botox-Alarm). Der Sound im MCG war ebenfalls absolut erste Sahne. Als ich dachte dieses Konzert ist durch nichts mehr zu toppen, hat Axel einen guten Freund und Gastmusiker angekündigt -> Mr. Angus Young?!!!! Nicht in Schuluniform sondern in Freizeitklamotte hat er dann 2-3 Songs mit GnR gerockt. 

Nach ca. 2h Spielzeit von GnR wars dann leider rum und wir mussten noch ca. 70Km bis zu unserer Campsite (wieder mal ein Raststellenparkplatz am Highway) fahren. Aber auch hier wieder fließendes Wasser und WC 🙂

Leave a Reply