Tag50: WestCoast Highway South, Augusta

Perfekt ausgeruht sind wir noch nach Brisbanezeit aufgestanden, was in Perthzeit etwa 6 Uhr war … Das gab uns die Chance noch den Sonnenaufgang mitzubekommen. Wie gestern bereits geschrieben, haben wir unsere Route umgeplant. Wir wollen im Süden bis etwa Albany fahren und in den Valley of the Giants Nationalpark. In Summe sind das so ca. 1000Km oben drauf. Als heutiges Tagesziel haben wir uns Cape Leeuwin gesetzt. Leeuwin ist der südwestlichste Punkt von Australien. Gleich vorne Weg: diesen haben wir erreicht, nachdem wir 400Km auf Highway geheizt sind. In Australien-Straßenzeit waren das 5-6 Stunden Fahrt. In Busselton machten wir ebenfalls kurz Halt. Dort gibt es angeblich den längsten Steg von Australien. Lang war er, es fährt auch ein kleiner Zug darauf.

Viel interessanter war allerdings das kleine Mädel (10 Jahre), welches schon eine bekannte Skatergröße in OZ ist. Wirklich beeindruckend fuhr sie in einer poolartigen Halfpipe (kenn mich da nicht aus) und hat ihre Tricks gezeigt. Nach Bosselten gins zum Cape Naturaliste. Cape Naturaliste und Cape Leeuwin bilde den südwestlichsten Ausläufer von Australien. Zwischen den beiden Capes führ der Cave Drive. Dort reiht sich eine Höhle nach der Anderen. Wir haben alle ausgelassen 🙂 
Letztendlich sind wir dann bei Augusta zum südwestlichsten Punkt gelangt und haben die beeindruckende Weite des indischen Ozeans genossen. Der zumindest heute viel wilder war als der Pazifik.

Nach nochmal 150Km auf nahezu schnurgerader Straße durch Eukalyptus- und Karribäume sind wir nun auf einer gottverlassenen Campsite mitten im Wald. Irgendwie hat man doch immer ein etwas ungutes Gefühl wenn man alleine ist und man absolut nichts sieht oder hört. Aber daran werden wir uns jetzt wohl gewöhnen müssen. Auf jeden Fall haben wir schon festgestellt, dass es im Westen nicht so viele Campsites gibt (vor allem keine kostenlosen). Aber ich glaube das liegt einfach daran, dass es nicht wirklich jemanden interessiert wo man sich hinstellt … wir werden es austesten. Übrigens gehen hier die Lichter (Sonne) ebenso schnell aus wie an der nördlichen Ostküste. Ab 18:30 stockdunkel. Ich wünschte ich hätte mein Teleskop dabei. Der Sternenhimmel ist gigantisch, auch wenn alles auf dem Kopf steht.

One comment

Leave a Reply