Tag55: West Coast Highway, Pink Lake, Kalbarri

Die nächsten 300Km des West Coast Highways wurden heute runtergespult. Eigenlich war ein reiner Fahrtag geplant gewesen, aber es lagen so viele und markante Landschaftspunkte auf dem Weg, dass wir nicht einfach vorbeidüsen konnten. Nichts desto trotz haben wir ohne Stress unser Tagesziel, die Stadt Kalbarri, erreicht. Dort befindet sich auch der gleichnamige Nationalpark, welcher unsere morgige Agenda füllen wird.

Die Mittagspause mit Fish and Chips (+ einen Burger) haben wir in Geraldton verbracht. In Geraldton befindet sich der größte Exporthafen Australiens. Mit jedem gefahrenen Kilometer verändert sich die Vegetation. Der Trend ist jedoch ganz klar – weg von Wäldern und hinein in die Wüste. Auch die Temperaturen nehmen zu und es wird spürbar immer trockener. Der Nächste Halt war bei Port Gregory. Dieses Hafenstädtchen ist wegen ihres Pink Lakes bekannt. Was den See pink färbt muss ich noch recherchieren. Auf jeden Fall sah er ziemlich chemisch aus 😉

Ca. 70Km weiter beginnt bereits der Kalbarri Nationalpark. Einen Teil der Küstenklippen haben wir bereits heute besucht. Erinnerte ein wenig an die 12 Apostel, nur etwas weitläufiger und ein ganz großer Unterschied: wir waren nahezu überall alleine Unterwegs und konnten die Aussichten ohne Menschenlärm genießen. Der Westen ist zumindest zu dieser Jahreszeit kaum besucht.

Auf dem Weg zu den Klippen konnte ich einen sehr speziellen Tierkampf beobachten: Spinne vs. Wespe. Zu meinem Verwundern, hatte die Spinne nicht den Hauch einer Chance. Als die Spinne erledigt war, hatte es die Wespe auf mich abgesehen. Ich kam davon und lebe noch ^^.

Übernachtet wird etwas östlich der Klippen, aber dennoch mit besten Meeresblick.

Leave a Reply